Logo
left bannerright banner
Unternehmen  /  Presse  /  Pressemitteilungen  
 
Als PDF anzeigen

VTG setzt Meilenstein bei Ergebnis und Strategie

  • Umsatz steigt um 25,6 Prozent, EBITDA um 76,2 Prozent
  • Waggonvermietung weiter auf Erfolgskurs
  • Logistikbereiche deutlich gestärkt
  • Refinanzierung erfolgreich abgeschlossen
  • Dividendenerhöhung auf 0,50 Euro vorgeschlagen
  • Ziele für Wachstum und Profitabilität definiert


Hamburg, 23. Februar 2016. Die VTG Aktiengesellschaft (WKN: VTG999), eines der führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa, hat ihr Ergebnis 2015 signifikant erhöht. Nach den heute veröffentlichten, noch untestierten Zahlen ist der Umsatz um 25,6 Prozent auf 1.027,5 Mio. Euro gestiegen. Das operative Ergebnis (EBITDA) erhöhte sich um 76,2 Prozent auf 336,5 Mio. Euro. Neben der erfolgreichen Entwicklung aller Geschäftsbereiche hat sich die Akquisition der Ahaus Alstätter Eisenbahn Holding AG – AAE 2015 deutlich positiv auf Umsatz und Ergebnis der VTG ausgewirkt.

„Die VTG hat 2015 ein ganz neues Kapitel aufgeschlagen“, betont Dr. Heiko Fischer, Vorstandsvorsitzender der VTG AG, und ergänzt: „Wir haben unseren Wagenpark erweitert, unser Geschäft in allen Bereichen erfolgreich ausgebaut und durch vereinfachte Prozesse und Strukturen erste Synergien realisiert. Dazu trägt ganz wesentlich die bereits weit fortgeschrittene Integration der AAE bei. Darüber hinaus ist uns eine umfassende Refinanzierung gelungen, die ein wichtiger Baustein zur Erreichung unserer Profitabilitätsziele ist. Damit bieten wir sowohl unseren Aktionären als auch unseren Kunden ein weiterhin sehr attraktives Gesamtpaket“.

Waggonvermietung stellt sich neu auf

In der Waggonvermietung erhöhte sich der Umsatz 2015 um 55,5 Prozent von 345,4 Mio. Euro auf 537,2 Mio. Euro. Das EBITDA stieg ebenfalls deutlich um 72,5 Prozent von 194,4 Mio. Euro auf 335,4 Mio. Euro. Die Auslastung der Flotte lag mit 90,6 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert von 91,0 Prozent, allerdings über dem Wert des Vorquartals (89,6 Prozent). Mit dem Ziel, zukünftig bei Beschaffung, operativem Management und in der Verwaltung zentraler zu agieren, hat die Waggonvermietung im Zuge der Integration der AAE die Aktivitäten der zahlreichen Ländergesellschaften in der VTG Rail Europe GmbH zusammengefasst. Zugleich richtet sich die Organisation durch den Fokus auf vier strategische Flottensegmente vertrieblich noch stärker am Markt und den Kundenbedürfnissen aus.

Logistikbereiche entwickeln sich weiterhin positiv

Der Geschäftsbereich Schienenlogistik ist 2015 seinen Weg der Neupositionierung erfolgreich weitergegangen. So konnte sich der Umsatz trotz einer weiterhin angespannten Lage in Russland und der Ukraine sowie einem nach wie vor hohen Wettbewerbsdruck um 0,6 Prozent auf 324,0 Mio. Euro entwickeln (Vorjahr: 322,0 Mio. Euro). Das EBITDA stieg deutlich auf 3,4 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr ein leichter Verlust von 0,2 Mio. Euro erzielt wurde. Mit diesem Ergebnis hat der Geschäftsbereich wieder einen positiven Beitrag zum Konzernergebnis geleistet. Zum Jahresende wurden die restlichen 30 Prozent am Joint Venture von Kühne + Nagel übernommen. Damit ist die VTG alleiniger Gesellschafter des größten privaten Schienenlogistikunternehmens in Europa, der VTG Rail Logistics, dessen Reorganisation zügig fortgesetzt wird.

Der Geschäftsbereich Tankcontainerlogistik verzeichnete im vergangenen Jahr einen deutlichen Aufwärtstrend. Dazu trug, neben einmaligen Erträgen, der steigende US-Dollar-Kurs ebenso bei wie die Zunahme von Überseeverkehren. Demzufolge stieg der Umsatz um 10,2 Prozent auf 166,3 Mio. Euro (Vorjahr: 150,9 Mio. Euro). Das EBITDA verbesserte sich um 6,5 Prozent auf 13,6 Mio. Euro (Vorjahr: 12,8 Mio. Euro).

VTG 4.0 steht im Zentrum der Entwicklung bis 2018

Für 2016 hat sich der Vorstand der VTG AG vorgenommen, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzuverfolgen. Insgesamt geht er von einer weiterhin guten Geschäftsentwicklung aus und erwartet einen Umsatz zwischen 1.03 und 1.07 Mrd. Euro sowie ein EBITDA zwischen 345 und 355 Mio. Euro. Darüber hinaus schlägt der Vorstand der Hauptversammlung 2016 die Zahlung einer im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent gestiegenen Dividende von 0,50 Euro pro Aktie für das Geschäftsjahr 2015 vor.

Mit den 2015 beschlossenen Zielen für Wachstum und Profitabilität will die VTG ihre Marktposition in den nächsten Jahren stärken. Unter dem Stichwort VTG 4.0 beschäftigt sich das Unternehmen mit den Themen Innovationen, Digitalisierung, Vereinfachung von Prozessen und Strukturen sowie mit weiterem selektiven Wachstum. Durch das Niedrigzinsumfeld sowie eine verbesserte Bonität wurde die Refinanzierung 2015 zu deutlich besseren Konditionen abgeschlossen, so dass der durchschnittliche Zinssatz des Konzerns sinkt. Das führt in den kommenden Jahren zu einer spürbaren Entlastung im Finanzergebnis und trägt zur Profitabilitätssteigerung bei. Insgesamt strebt der Vorstand eine Erhöhung des Ergebnisses pro Aktie (EPS) auf 2,50 Euro bis 2018 an.



Über die VTG:

Die VTG Aktiengesellschaft zählt zu den führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen in Europa. Der Waggonpark des Unternehmens umfasst rund 80.000 Eisenbahngüterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kesselwagen, Intermodalwagen, Standardgüterwagen sowie Schiebewandwagen. Neben der Vermietung von Eisenbahngüterwagen bietet der Konzern umfassende multimodale Logistikdienstleistungen mit Schwerpunkt Verkehrsträger Schiene sowie weltweite Tankcontainer- transporte an.

Ihren Kunden bietet die VTG durch die Kombination der drei vernetzten Geschäftsbereiche Waggonvermietung, Schienenlogistik und Tankcontainerlogistik eine leistungsstarke Plattform für den internationalen Transport ihrer Güter. Der Konzern verfügt über langjährige Erfahrung und spezifisches Know-how, insbesondere im Transport flüssiger und sensibler Güter. Zum Kundenkreis zählen eine Vielzahl renommierter Unternehmen aus nahezu allen Industriezweigen, wie zum Beispiel der Chemie-, Mineralöl-, Automobil-, Agrar- oder Papierindustrie.

Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die VTG einen Umsatz von 1.027,5 Millionen Euro und ein operatives Betriebsergebnis (EBITDA) von 336,5 Millionen Euro. Über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg vorrangig in Europa, Asien, Russland und Nordamerika präsent. Zum 31. Dezember 2015 beschäftigte die VTG weltweit 1.445 Mitarbeiter in konsolidierten Gesellschaften. Die VTG AG ist im Regulierten Markt, Prime Standard, der Frankfurter Wertpapierbörse und zudem im Auswahlindex SDAX gelistet (WKN: VTG999).

 

Pressekontakt:

Monika Gabler
Leiterin Konzernkommunikation
Tel.: +49 (0) 40 2354-1341
Fax: +49 (0) 40 23 54-1340
E-Mail: monika.gabler@vtg.com

Investorenkontakt:

Christoph Marx
Leiter Investor Relations
Tel: +49 (0) 23 54-1351
Fax: +49 (0) 23 54-1350
E-Mail: christoph.marx@vtg.com


Bildarchiv

Im Bildarchiv finden Sie eine Fotoauswahl zu dieser Meldung