Digital und innovativ: VTG zeigt Lösungen für den Schienengüterverkehr der Zukunft auf der transport logistic

Hamburg, 23. Mai 2019

- VTG stellt den aktuellen Stand der Digitalisierungsoffensive und smarte Lösungen für Transport- und Instandhaltungsoptimierung vor

- Innovativer Kesselwagen des BMVI-Projekts und Concept Car mit technischen Besonderheiten sind im Freigelände der Messe zu sehen

- Neu: VTG FastTrack ist künftig auch ab Rotterdam verfügbar

 

Wie kann der Gütertransport auf der Schiene schneller und einfacher werden? Die VTG stellt auf der diesjährigen Fachmesse transport logistic in München digitale Lösungen und technische Innovationen vor, die Prozesse effizienter machen, die Verfügbarkeit von Informationen erhöhen und so die Attraktivität des Schienengüterverkehrs steigern. Vom 4. bis zum 7. Juni haben Besucher die Gelegenheit, dazu mit Vertretern aller Geschäftsbereiche der VTG – also der Waggonvermietung, der Schienen- und der Tankcontainerlogistik – ins Gespräch zu kommen und sich über neue Services und Technologien zu informieren.   

 

VTG FastTrack: Kurzfristmiete künftig auch ab Rotterdam

Seit Sommer 2018 haben Kunden der VTG die Möglichkeit, ad hoc online Containertragwagen anzumieten, um damit kurzfristige Auftragsspitzen oder ungeplante Transporte über die Schiene abzuwickeln. Bisher gab es das Angebot nur für Verkehre ab dem Hamburger Hafen, künftig wird VTG FastTrack auch in Rotterdam verfügbar sein und damit die Hinterlandanbindung des dortigen Hafens verbessern. Über die bereits bekannte Online-Plattform fasttrack.vtg.de können Kunden einen Ganzzug auf Intermodalwagen, und das rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr. Die Garnitur mit einem Gesamtladevolumen von 90 TEU und 625 Metern Länge steht am Hafen Rotterdam bereit und kann bei Verfügbarkeit kurzfristig eingesetzt werden.

 

Digitale Services zur Optimierung von Transport und Instandhaltung

Ende 2016 hat die VTG mit der Ankündigung des Dienstes VTG Connect ihre große Digitalisierungsstrategie gestartet. Besucher der transport logistic können sich nun über den aktuellen Stand informieren. Denn neben der Ausstattung der gesamten europäischen Wagenflotte mit einem Telematikmodul – dem VTG Connector – gehören inzwischen auch verschiedene Anwendungen zur Digitalisierungsoffensive der VTG, die den Alltag des bahntechnischen Fachpersonals erleichtern und Prozesse für Kunden beschleunigen. Bei der Radsatz-App beispielsweise werden mit Sensoren ausgestattete Radsätze digital mit einem Wagen gekoppelt, sodass jederzeit nachvollzogen werden kann, welche Radsätze gerade in welchem Zugverband unterwegs sind – gerade bei Verkehren mit Spurwechseln wie von und nach Spanien ist das sehr hilfreich. Mit der Waggon Repair App (WRApp) finden mobile Service-Teams auf großen Anlagen oder im freien Feld per Positionsanzeige schnell die Wagen, an denen Arbeiten ausgeführt werden sollen. Relevante Auftragsunterlagen dazu sind digital verfügbar, sodass auch die Dokumentation von Aufträgen wesentlich schneller wird.

Neben diesen Anwendungen stellt die VTG ein interessantes Pilotprojekt im Bereich vorausschauende Instandhaltung vor, bei dem es darum geht, Schäden an Radsätzen zu erkennen, bevor sie zu Ausfällen führen. Dafür wertet die VTG Daten aus, die der staatliche Infrastrukturbetreiber Trafikverket in ganz Schweden mit Sensoren an den Gleisen erhebt. Diese Sensoren erfassen, wenn ein Rad unrund läuft – ein Zeichen für einen möglichen Verschleiß oder einen entstehenden Schaden. Sobald erste Hinweise auf Ausbröckelungen oder Flachstellen eingehen, warnt das in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Start-up eMaintenance365 entwickelte System. So können Wartungsarbeiten frühzeitig geplant und unvorhergesehene Ausfälle der Wagen vermieden werden – das macht Transporte verlässlicher und spart zugleich Kosten.   

 

Technische Innovationen zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit   

Wie kann der Schienengüterverkehr wirtschaftlicher, energieeffizienter und leiser werden? Dieser Frage ging das vom Bundesverkehrsministerium initiierte Projekt „Innovativer Güterwagen“ nach. Vier verschiedene Wagenmodelle hat die VTG in einer Arbeitsgemeinschaft gemeinsam mit DB Cargo entwickelt und daran insgesamt 27 innovative Komponenten erprobt. Den Kesselwagen aus dem erfolgreich abgeschlossenen Projekt können Besucher auf dem Freigelände der Messe besichtigen. Dort wird auch das VTG Concept Car wieder zu sehen sein – der Tragwagen, an dem die VTG bereits in der Vergangenheit technische Entwicklungen verschiedenster Art präsentiert hat. Der Wagen ist optimal auf die Bedürfnisse des kombinierten Verkehrs zugeschnitten und hat ein maximales Ladegewicht von 72 t. Auf der Messe wird er mit einem 45‘-Tankcontainer zu sehen sein – ein besonders hohes Ladevolumen also für den wirtschaftlichen Transport von unterschiedlichsten Chemiegütern. 

 

Auf einen Blick: VTG auf der transport logistic

 

Halle B6, Stand 322

Digitale Lösungen: VTG Connect, Fleet Table sowie verschiedene Projekte und Apps

Kommen Sie hier mit Vertretern aller VTG-Geschäftsfelder ins Gespräch und lernen Sie unsere digitalen Lösungen für Transport- und Instandhaltungsoptimierung kennen.  

 

Freigelände, Gleis 3/1:

Innovativer Kesselwagen und Concept Car, Präsenz der VTG-Tochter Waggonwerk Brühl

Informieren Sie sich über technische Innovationen sowie über das Reparatur- und Instandhaltungsangebot von Waggonwerk Brühl und treffen Sie Ihre Ansprechpartner im VTG-Biergarten oder im Konferenzwagen.

 

ITCO Village, Halle B4, Stand 221/322

Informationen zu weltweiten Tankcontainertransporten  

Sprechen Sie unsere Kollegen bei allen Fragen zu Themen der Tankcontainerlogistik an.