VTG baut erstes CO2-neutrales Instandhaltungswerk für Güterwagenflotte in Großräschen (Brandenburg)

VTG investiert in Großräschen im ländlichen Brandenburg einen zweistelligen Millionenbetrag in den Neubau eines nachhaltigen Werks für die Instandhaltung und Reparatur der eigenen Güterwagenflotte.

Das 1.700 Quadratmeter umfassende Werk besitzt eine Instandhaltungskapazität von rund 2.000 Güterwagen pro Jahr und garantiert dem Unternehmen eine erhöhte Unabhängigkeit von externen Reparaturwerkstätten. Zudem ist es ein entscheidender Baustein zur Umsetzung der VTG-eigenen Nachhaltigkeitsstrategie. Perspektivisch sollen in Großräschen etwa 40 neue Arbeitsplätze entstehen. Gesucht werden unter anderem Schlosser:innen, Schweißer:innen, Lagerfachkräfte, Mitarbeitende in der Qualitätssicherung sowie Rangierer:innen. Die Inbetriebnahme ist Anfang 2024 vorgesehen. Bei der feierlichen Grundsteinlegung am heutigen Donnerstag begrüßte Sven Wellbrock, Chief Operating Officer Europe & Chief Safety Officer bei VTG, den Minister für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg Guido Beermann und Abgeordnete des Deutschen Bundestages sowie des brandenburgischen Landtages. 

„Wir freuen uns, weiter in Brandenburg zu investieren. Damit bauen wir an einem attraktiven Wirtschaftsstandort mitten im Herzen von Europa unsere Präsenz deutlich aus. Das Werk in Großräschen wird für uns künftig ein zentraler Standort für Instandhaltung und Reparaturen. Auf diese Weise werden wir eine noch höhere Verfügbarkeit der Wagen für unsere Kunden sicherstellen und unseren Teil zum weiteren Ausbau des klimaeffizienten Schienengüterverkehrs der Zukunft leisten“, sagt Sven Wellbrock. VTG ist seit dem Jahr 2020 am Standort Großräschen vertreten und wickelte bislang Rückgaben von Wagen aus der Vermietung ab. 

„Der Neubau des Instandhaltungswerks in Großräschen ist ein großartiges Zeichen für Brandenburg und den ländlichen Raum in unserem Bundesland“, sagt Guido Beermann im Rahmen der Grundsteinlegung in Großräschen. „Warentransporte werden in Zukunft weiter zunehmen. Deshalb wollen wir in Brandenburg mehr Güterverkehr auf die Schiene bringen. Mit ihren Investitionen in ein nachhaltiges und klimafreundliches Transportsystem leistet VTG in Großräschen einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung des grünen Schienengüterverkehrs in Europa. Das schont das Klima und bringt den Strukturwandel in der Region voran“, so Minister Beermann weiter. 

Shopfloor Management für effizientere Arbeitsprozesse im Werk
Das Projekt umfasst den Neubau einer Werkshalle mit angrenzendem Büro- und Lagertrakt auf dem 65.000 Quadratmeter großen Außengelände mit rund 10 Kilometer Gleiswegen. Im Werk kommt zukünftig ein modernes Shopfloor Management mit App-Unterstützung in den administrativen Prozessen zum Einsatz. Ziel ist es, durch eine präzisere und zeitgerechte Bestückung der Werkstatt die Wertschöpfungskette zu optimieren und eine hohe Produktivität auf reduziertem Raum zu erzielen. Nur mit diesem Ansatz lassen sich Investitionen in die Zukunft des Schienengüterverkehrs finanzieren. Der Fokus der Arbeiten wird auf Intermodalwagen liegen – von der Reparatur typischer Schäden bis hin zu großen Revisionen. Zudem kann das Team vor Ort Kesselwagenprüfungen und mobile Serviceeinsätze durchführen. 

CO2-neutrales Werk
Das neue Werk in Großräschen ist ein zentraler Baustein im Bestreben von VTG, bis 2040 klimaneutral zu sein. Der gesamte Komplex wird CO2-neutral betrieben: Neben der Nutzung von Wärmepumpenheizungen und der mehrheitlichen Erzeugung des benötigten Strom über eigene Photovoltaikanlagen wird ausschließlich grüner Strom für den Betrieb der Werkstatt verwendet. Das Rangieren der Wagen im Werkstattbereich geschieht mit einem elektrischen Rangiergerät.
 

Downloads
Pressemitteilung: VTG baut erstes CO2-neutrales Instandhaltungswerk in Großräschen (Brandenburg) PDF

 

Sprechen Sie uns an
Bei Fragen zu dieser Pressemitteilung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Kontaktformular
Lächelnder junger Mann mit schwarzen Haaren und Anzug
Dr. René Abel
Head of Corporate Communications
+49 40 2354-0
Teilen: